Geschichte der Verwaltungsakademie

Es war einmal .............

Am 1. Oktober 1913 gründete der schleswig-holsteinische Städteverein die Verwaltungsbeamtenschule mit Sitz in Kiel. Dieser Name änderte sich im Laufe der Jahrzehnte mehrfach, zuletzt im Jahre 2003 in "Verwaltungsakademie". Die Schleswig-Holsteinische Verwaltungsakademie ist damit die älteste überregional tätige Ausbildungsstätte des öffentlichen Dienstes in Deutschland. Lediglich die 1910 gegründete Düsseldorfer Verwaltungsschule ist älter, jedoch nur für den Bereich der örtlichen Stadtverwaltung zuständig.

Deren Gründer prägte das Motto

"Dem Bürger Freude an seiner Stadt zu erwirken und zu erhalten, ist die vornehmste Aufgabe ihrer Verwaltung."


Dieser Satz ist bis zum heutigen Tage unverändert gültig.

In den ersten Jahren ihres Bestehens mussten die Lehrgangsteilnehmer ihre Unterkunfts- und Lehrgangsgebühren noch aus eigener Tasche entrichten. Um diese Kosten gering zu halten, wurde vorübergehend eine Zweigstelle in Altona eingerichtet, die bis 1937 bestand, als Altona dem Hamburger Stadtgebiet zugeschlagen wurde. Im Jahre 1929 erweiterte man die Ausbildung und führte erstmalig einen Sparkassen-Sonderlehrgang durch.
Der Unterrichtsbetrieb erfolgt im wesentlichen im damaligen Schulgebäude in der Fleethörn 25 in Kiel (heutiges Gesundheitsamt), bis dieses Haus im Juli 1943 den Bomben zum Opfer fiel. Nach der in der Nachkriegszeit für viele Einrichtungen typischen "Wanderzeit" durch diverse Gebäude in Kiel konnte die Verwaltungsschule im Oktober 1963 das "Haus der kommunalen Selbstverwaltung", Reventlouallee 6 in Kiel, beziehen. Dieses Haus diente 30 Jahre als Verwaltungs- und Ausbildungsstätte und konnte mit der Fertigstellung des Bordesholmer Neubaus im Juli 1993 aufgegeben werden. In Bordesholm wurde 1946 im ehemaligen Gasthaus "Alter Haidkrug" auf dem jetzigen Grundstück durch den Schleswig-Holsteinischen Landkreistag das "Schleswig-Holsteinische Verwaltungsseminar" eröffnet (dieser Name galt bis 1963). Aufgabe des Seminars war es, durch planmäßige Schulung die Beamten und Angestellten - zunächst der kommunalen Verwaltungen - fachlich zu bilden. In Zusammenarbeit mit dem Sparkassen- und Giroverband erstreckte sich der Aufgabenkreis fast von Anbeginn an auch auf die Ausbildung der Sparkassenlehrlinge. Diese Zusammenarbeit endete 1985, als die Sparkassenschule eine eigene Ausbildungsstätte in Kiel-Mettenhof bezog. Nachdem der "Alte Haidkrug" zunächst in seinem ursprünglichen Zustand Seminarzwecken diente, veränderte sich sein Aussehen Zug um Zug durch sechs notwendige Um- und Erweiterungsbaumaßnahmen. 1969/70 musste er schließlich wegen Hausbockbefalls gänzlich abgerissen werden. An seiner Stelle entstand ein Betonplattenbau.

Der erste Bordesholmer Schulleiter, Herr Diplom - Volkswirt Heck, schrieb 1949 in einem Brief:

"Seit längerer Zeit sind Bestrebungen im Gange, die Kieler Schule und das Bordesholmer Seminar
zunächst in einer Schule zu vereinigen, die an zwei verschiedenen Ausbildungsstätten,
in Kiel und Bordesholm, ihre Aufgaben erfüllt, bis sich einmal die Möglichkeit ergibt,
die beiden Ausbildungsstätten in einem Gebäude zu vereinigen."



Dieses angestrebte Ziel wurde mit der Fertigstellung des Neubaus im Juli 1993 endlich erreicht. Darin sind seither die ehemals getrennten Einrichtungen in Kiel und Bordesholm zusammengefasst. Wer an den Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Fortbildungslehrgängen der Verwaltungsakademie teilnimmt, findet dort ausgezeichnete Voraussetzungen für einen angenehmen Aufenthalt und erfolgreiches Lernen.

Joomla25 Appliance - Powered by TurnKey Linux