Header-Bild

Umwelttechnische Berufe

Die Arbeit, die Ver- und Entsorger leisten müssen, ist sehr komplex geworden. Neue Berufe standen deshalb an. Sie sollten stärker spezialisiert sein, dabei modernste Technologien und die Fülle neuer Rechtsvorschriften aufgreifen, die das gewachsene Umweltbewusstsein widerspiegeln.

Seit 01. August 2002 wird in gewerblichen und kommunalen Unternehmen in den 4 UT-Berufen ausgebildet:

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik
  • Fachkraft für Abwassertechnik
  • Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft
  • Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Die Fachkraft für Wasserersorgungstechnik arbeitet im Wasserwerk. Sie sorgt an Anlagen der Wassergewinnung, –aufbereitung und –verteilung für sauberes Trinkwasser.

Die Fachkraft für Abwassertechnik ist in Klärwerken und im Kanalbetrieb tätig. Sie führt u. a. Messungen zur Qualitätskontrolle durch.

Die Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft übernimmt Aufgaben in Entsorgungsunternehmen wie z. B: beim Glas- und Papierrecycling auf Deponien und Kompostierungsanlagen.

Die Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist ein völlig neuer Beruf ohne Vorgänger. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Reinigung industrieller und abwassertechnischer Anlagen. Die Beachtung der Arbeitssicherheitsvorschriften ist hier das A und O.

Fachkräfte in Wasser- und Klärwerken werden künftig auch elektrische Arbeiten, Reparaturen und Kontrollen an modernen Anlagen und Geräten ausführen.

Einstellungsvorraussetzungen

  • mindestens Hauptschulabschluss
  • Bereitschaft zur Teamarbeit
  • Interesse an körperlicher und handwerklicher Arbeit

Ausbildungsdauer / Gliederung

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und erfolgt nach einem betrieblichen Ausbildungsplan in den Ausbildungsbetrieben, damit die vielseitigen Aufgaben umfasssend kennen gelernt werden können.

Der Berufsschulunterricht findet in der Walther-Lehmkuhl-Schule, Landesberufsschule für Umwelttechnische Berufe,  in Neumünster als Blockunterricht statt. Informationen und das Anmeldeformular zum Berufsschulunterricht:  https://www.wls-nms.de/
Die praktische Ausbildung kann ergänzt werden durch überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen, insbesondere zur Erlangung der “elektronischen Befähigung”.

Ausbildungsinhalte

Prüfungsablauf

Rechtliche Grundlagen

Einstellungstermin 1. August

 

Prüfungstermine 2023

Zwischenprüfung 2023

22.02.2023 praktische Zwischenprüfung; Prüfungsteil: Werkstück

Zur praktischen Prüfung ist das Werkzeug entsprechend der Werkzeugliste 2023 mitzubringen. 

23.02.2023 praktische Zwischenprüfung, Prüfungsteil: Labor und Bericht

Bitte Schutzkittel und Schutzbrille mitbringen. 

24.02.2023 schriftliche Zwischenprüfung in der Verwaltungsakademie

Anmeldeverfahren läuft bis 27.01.2023 – bitte klicken Sie hier

 

Abschlussprüfung 2023:

schriftliche Prüfung am 12. Mai 2023, praktische Prüfungen in Planung für die 24. Kalenderwoche 2023

Anmeldeverfahren läuft bis 15. März 2023 – bitte klicken Sie hier

 

Gebühren (Stand: Januar 2023)

Betreuung eines Berufsausbildungs- oder Umschulungsverhältnisses 249,- EUR bis 31.07.2023; ab 01.08.2023: 257,00 €
Prüfungsgebühren: Zwischenprüfung  200,00 EUR, Abschlussprüfung 499,00 EUR

 

Ihre Ansprechpersonen

Katja Thielen
Zuständige Stelle für die Umwelttechnischen Berufe, Straßenwärter*in und Straßenwärtermeister*in
Telefon: 04322 693 524

Ausbildungsberatung

Torsten Höppner
Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Fachkraft für Wasserversorgungstechnik
Telefon: 04151 8793 258
Jan Groth
Fachkraft für Abwassertechnik und Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice
Telefon: 04103 964 190
slide-up